Schwester Kunigunde

„Mein Ziel in der Erzie­hung ist, daß ich beson­ders den jun­gen Mädchen und Frauen ver­mit­teln möchte,...

 vollständiges Zitat
frauenORT Kontakt:

Christine Jönen, GB

05932 8288
frauenORT Kontakt:

Touristinformation

 

Schwester Kunigunde (bürgerlich Theresia Schepers) ging schon als junge Frau entschlossen ihren selbstbestimmten Weg. Sie entschied sich gegen eine eigene Familie, machte mit Hilfe der Kongregation eine Ausbildung und gehörte 1935 der ersten Generation staatlich geprüfter Kindergärtnerinnen und Hortnerinnen an. Als Leiterin des Harener Kindergartens stellte sie viele Jahre eine öffentliche, Respekt genießende Persönlichkeit der Region dar. Durch ihren mutigen Einsatz wurde Haren 1945 gewaltfrei den kanadischen Truppen übergeben. Ab 1954 wirkte sie u.a. als Missionarin in Brasilien. 1979 gründete sie die erste Messdienerinnengruppe im Münsterland.

Ausführlicher Informationen zum frauenORT Schwester Kunigunde finden Sie in diesem Flyer.

Kulturtouristische Angebote

Ortsrundgang
Auf den Spuren von Schwester Kunigunde
Rundgang zu ihren Wirkungsstätten mit einem Einblick in die Geschichte starker Frauen in Haren (Ems) in der Zeit von Anfang April bis Ende September. Wunschtermine für Gruppen auf Anfrage buchbar:
mail@touristinfo-haren.de

Auf Anfrage werden plattdeutsche Gästeführungen angeboten.


Museum Inselmühle
Die Ausstellung thematisiert die polnische Zeit in Haren (Ems) nach dem Zweiten Weltkrieg und widmet sich auch dem Wirken von Schwester Kunigunde sowie der Geschichte der Schwestern von der Göttlichen Vorsehung in Haren.
> Haus der Harener Geschichte
Inselmühle 19, 49733 Haren (Ems)
Telefon: 05932 9976360


Geocaching
Auf den Spuren der Schwester Kunigunde
weitere Informationen: geocaching.com


Kunigundentorte
Café am Dom


Jährlicher Gedenktag im April anlässlich des Todestages von Schwester Kunigunde
Es werden unterschiedliche Veranstaltungen wie Vorträge, Gespräche, Lesungen sowie Besuche historischer frauenORTE angeboten.

Literatur
„Schwester Kunigunde. Pionierin sozialer und seelsorglicher Arbeit aus Mesum“
von Franz Greiwe, in der 83. Ausgabe der Heimatzeitschrift Rheine - Gestern Heute Morgen,
Hrsg. Stadtarchiv Rheine.

 

Der frauenORT Schwester Kunigunde entstand in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Haren (Ems), der CDU-Frauen-Union Stadtverband Haren, dem Heimatverein Haren e.V. und dem Arbeitskreis frauenORT Schwester Kunigunde und wurde im Mai 2019 eröffnet.

hoch