Helene Lange

"Ich bin dank­bar, daß Furcht nicht in die Kon­struk­tion mei­ner Persönlich­keit ein­be­zo­gen wurde, sie muß sehr...

 vollständiges Zitat
frauenORT Kontakt:

Gabi Beckmann
ZfG

Sie war die prominente Figur der gemäßigten bürgerlichen Frauenbewegung im Kaiserreich. Für die Lehrerin führte der Weg zur Gleichberechtigung über das uneingeschränkte Recht der Frauen auf Bildung, auf Abitur und Universitätsstudium. Jahrzehnte stand sie an der Spitze des Allgemeinen Deutschen Lehrerinnenvereins und des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins. Mit ihrer Lebensgefährtin Gertrud Bäumer gab sie die Zeitschrift „Die Frau“ heraus. 1922 trug sie sich im Oldenburger Rathaus in das Goldene Buch ein; 1928 wurde sie Ehrenbürgerin der Stadt.

Kulturtouristische Angebote

Stadtspaziergang mit Kirschenanna und Helene - auf den Spuren Helene Langes in Oldenburg, jeweils sonntags um 11 Uhr an ausgewählten Terminen, Gruppenführungen nach individueller Absprache (auch Beratung und Infos zu einem Tagesaufenthalt in Oldenburg möglich)

Von Prinzessinnen, Prostituierten und Politikerinnen, Stadtführung, jeweils sonntags um 15 Uhr, Treffpunkt: Haupteingang des Schlosses, Anmeldung nicht erforderlich

Führungen auf dem Gertruden-Kirchhof: Auf Anfrage für Gruppen, Treffpunkt: an der Kapelle, Anmeldung nicht erforderlich

Helene Lange – Nationalistin, Demokratin, Feministin?, Vortrag. Die in Oldenburg geborene Frauenrechtlerin erzählt ihre Geschichte – zwischen Revolutionen, Kriegen, dem Kampf der Frauen um gesellschaftliche Veränderungen und dem ganz privaten Leben... Ein Lebenslauf, zusammengestellt, bebildert und in Helene Langes eigenen Worten vorgetragen von Gabriele Beckmann.

Helene Lange und die schöne Literatur - Lesungen im Libretto-Buchladen, Anfragen unter libretto@arcor.de

Helene-Lange-Denkmal des Künstlers Udo Reimann: Cäcilienplatz

 

Der frauenORT Helene Lange in Oldenburg wurde in Kooperation mit dem Zentrum für Frauen-Geschichte Oldenburg / ZfG im April 2010 eröffnet.

 

hoch