Antje Brons

“Wahr­lich, Wis­sen­schaft und Glaube fördern sich gegen­sei­tig!“

Antje Brons, 1884

 vollständiges Zitat
frauenORT Kontakt:

Okka Fekken, GB

Die international anerkannte Kirchenhistorikerin gehörte der reformatorischen Gemeinschaft der Mennoniten an und lebte ihren Glauben in geistiger Freiheit und tätigem Engagement. Sie unterhielt in Emden eine Armenspeisung, sammelte Spenden und engagierte sich für die Gründung einer Höheren Töchterschule. Ihre Beiträge in den von ihr mitbegründeten „Mennonitischen Blättern“ zeugen von einer intensiven Auseinandersetzung mit religiösen und gesellschaftlichen Fragen. 1884 verfasste Antje Brons die erste deutschsprachige Gesamtdarstellung der Geschichte der Mennoniten.

Kulturtouristische Angebote

Antje Brons, Prospekt für selbstorganisierte Touren

Dauerausstellung zu Antje Brons, Johannes a Lasco Bibliothek
Dienstag bis Samstag 14 - 17 Uhr, Sonntag 14 -17 Uhr (von April bis Oktober)

Frauengeschichte(n) in Emden, Stadtrundgang auf den Spuren von Antje Brons und anderen bedeutenden Frauenpersönlichkeiten.
Weitere Informationen und Termine: Tourist-Information, Tel.: 04921 97400,
ti@emden-touristik.de

FrauenLeben in Ostfriesland

Die Modellregion FrauenLeben in Ostfriesland wurde 2014 in Aurich als Runder Tisch gegründet und besteht aus den kommunalen Gleichstellungsbeauftragten der Region sowie Vertreterinnen des Historischen Museums Aurich, des Europahauses Aurich, der Hochschule Emden-Leer, der Volkshochschule Emden und der Ostfriesischen Landschaft.

Lebendiger FrauenKalender Ostfriesland 2020: Das im Jahre 2018 erstmals durchgeführte Projekt, Lebendiger FrauenKalender wird im Jahr 2020 fortgesetzt.
Weitere Informationen

 

Der frauenORT Antje Brons ist in Kooperation mit der Stadt Emden, dem Ostfriesischen Landesmuseum, der Johannes a Lasco Bibliothek, Soroptimist International-Club Ostfriesland–Norden und der Mennonitengemeinde zu Emden entstanden und wurde im Oktober 2015 eröffnet.

hoch