Eléonore d`Olbreuse

"Die Frau Her­zo­gin von Celle hat mehr Ein­fluß als jemals zuvor auf die Ent­sch­ließungen ihres Gemahls. [...] so...

 vollständiges Zitat
frauenORT Kontakt:

Susanne McDowell
Stadt Celle

 

Die Liebe führte Herzogin Eléonore d'Olbreuse nach Celle. Aber als Gemahlin von Herzog Georg Wilhelm nutzte die französische Landadlige und Hugenottin ihre informelle Machtteilhabe auch zugunsten von verfolgten Angehörigen ihres Glaubens und zur Förderung des Allgemeinwohls. Französischen Flair brachte sie ein beim Ausbau des Celler Schlosses zu einer repräsentativen Residenz mit Barocktheater und Paradegemächern.

Kulturtouristische Angebote

Eingebunden in die Dauerausstellung des Residenzmuseums im Celler Schloss wird die Geschichte der letzten Celler Herzogin Eléonore d’Olbreuse lebendig. Wer sich weitergehender informieren möchte, kann eine Themenführung auf ihren Spuren buchen und erfährt nicht nur Wissenswertes zum Leben der für ihre verfolgten Glaubensgefährten engagierten Adligen, sondern auch über Eléonores kulturellen Einfluss auf die Celler Residenz(stadt). Nachfahren der „Großmutter Europas“ sitzen noch heute auf europäischen Thronen – lassen Sie sich überraschen!

Dauerausstellung im Residenzmuseum: www.residenzmuseum.celle.de

Celle hat wieder eine Herzogin – endlich, Kostümführung im Schloss
Informationen unter Celle-Tourismus

Eléonore d’Olbreuse – Spuren in Celle, Prospekt für selbstorganisierte u. Termine für geführte Touren mit Pastor Dr. Andreas Flick: refce@t-online.de, Tel. 05141 25540

Weitere Informationen: Stadt Celle

 

Der frauenORT Eléonore d'Olbreuse in Celle wurde in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Celle und dem Residenzmuseum im Celler Schloss im April 2010 eröffnet.

hoch